Startseite

Aktuell

Agenda

     

Donnerstag, 26. April

14.00

Filmnachmittag für Senioren im Pfarreiheim

     

    Erstkommunionfeier

    Neun Kinder durften dieses Jahr das erste Mal die Heilige Kommunion empfangen. Die Vorbereitungen und der Gottesdienst standen unter dem Thema "Das Leben mit Jesus verweben". Ein grosser Webrahmen zierte die Kirche und der Seelsorger Toni Kuster führte die Festgemeinde mit anschaulichen Gedanken vom Lebensgewebe des Alltags,das durch den Kettfaden Jesu bewusst und unbewusst im Leben Halt und Struktur gibt, zur Stärkung und Verbindung in der Heiligen Kommunion. Anschliessend versammelte sich bei schönstem Wetter die Festgemeinde beim Apero und Ständchen der Musikgesellschaft auf dem Vorplatz und und genoss die sichtlich gute Stimmung.
    -> Weitere Fotos in der Fotogalerie der Hompage.

    Moccellen-Segensfeier

    Die Moccellen-Segensfeier in der Loos ist ein eindrückliches und stimmungsvolles Erlebnis. Deshalb füllte sich die Wirtsstube auch dieses Jahr wieder mit vielen Kindern und Frauen. Die beiden Musikanten schufen einen schönen Rahmen für die Feier mit den fein duftenden Moccellen.

    Palmsonntag

    Mit festlich geschmückten Palmen wurde Jesus am Palmsonntag ein herzliches "Wöllkomm" bereitet.

    Erstkommunionvorbereitungstag

    Spannend, kreativ, abwechslungsreich, megaläss, war der Vorbereitungstag gemeinsam mit den Brülisauer Erstkommunikanten. Wir freuen uns auf unsere Erstkommunion und es wäre schön, wenn du mit uns feiern würdest am Ostermontag, 2. April, um 10.00 Uhr.

    Familiengottesdienst mit Suppentag

    Der Familiengottesdienst mit der Musik- und Gesangsgruppe Folk Family wurde auch dieses Jahr zu einem stimmungsvollen Erlebnis und liess niemanden mehr regungslos in der Kirche sitzen. Nach einer Zugabe zogen dann die vielen Besucher gut gelaunt in die Turnhalle, wo eine feine Suppe serviert wurde. Anschliessend wurde ein feines Dessertbuffet aufgetischt und verwöhnte die vielen. Danke allen, die zu diesem Erlebnis beigetragen haben.

    Einsegnung neues Feuerwehrfahrzeug

    Die Feier am Valentinstag und zugleich Aschermittwoch gaben der Segnung des neuen Feuerwehrfahrzeuges eine besondere Prägung. Der Tag der Beziehungen hat in der Feuerwehr genauso Bedeutung wie in der Familie und auch da ist es wichtig, achtsam miteinander umzugehen und ein "Feuer" zu verhüten. Andererseits möchte der Aschermittwoch einladen, innezuhalten und zu schauen, wo ein "Mottbrand" schlummert oder gar ein "Grossbrand" Leben bedroht. Ganz im Sinne des Brandschutzes sind auch hier die Feuerwehrmänner gefragt. Sie sind es gewohnt, nicht lange zuzuschauen, sondern tatkräftig sich einzusetzen um Unheil zu verhindern.

    Ein herzliches Dankeschön allen Feuerwehrmännern, die ihre Freizeit einsetzen, um in der Not zu helfen.

    Taufgelübdeerneuerung

    "Ja, ich glaube." Mit diesen Worten haben unsere 9 Erstkommunionkinder in einem feierlichen Gottesdienst mit der Pfarrei ihr JA zur Taufe erneuert. Gemeinsam wollen wir als glaubende, suchende und hoffende Menschen auf dem Weg bleiben.

    .

    Offene Türen für unsere Sternsinger

    Nach einem stürmischen Morgen machten sich unsere Sternsinger nach einem feinen Mittagessen im Pfarreiheim auf den Weg und überbrachten den weihnächtlichen Segen in die Häuser von Wasserauen bis Lehmen und Weissbad.

    Weihnachtsfeiern als Sternstunden

    In stimmungsvollen, gut besuchten Weihnachtsfeiern durften wir die Geburt Jesus feiern. Ein herzliches Dankeschön allen Mitfeiernden und Mitwirkenden. Mögen unsere Träume und Visionen, die wir mit Jesaja in die gebastelten Sterne gelegt haben, in spürbarer Nähe erfahrbar werden in den lichtvollen Momenten der Weihnachtszeit.

    Friedenslicht

    Am 17. Dezember um 00.13 Uhr konnten wir das Licht im Bahnhof Bregenz in Empfang nehmen. Anschliessend wurde es nach Schwende gebracht, von wo aus es am Sonntagnachmittag zu Fuss nach Appenzell getragen wurde. Im Rahmen des offenen Adventssingens wurde das Licht von 250 Personen empfangen und weitergereicht. Das Friedenslicht ist ein kleines Zeichen in unserer hektischen Welt. Den Frieden möchten wir niemals vergessen und schon gar nicht verlieren.

    Roratefeier

    Wer möchte sich denn unsere Roratefeiern entgehen lassen?

    Strahlende Gesichter im Lichterschein - stimmungsvolle Lieder - lüpfig adventliche Musik - ein feines Frühstück in lebendiger Gemeinschaft - und der Tag beginnt

    Patrozinium mit Martinsfeier

    Rückblick

    Heute ist ein Tag des Dankes

    Erntedankfeier und Ministrantenaufnahme in der Kirche Schwende

    Elf Mädchen und Buben wurden in der Kirche Schwende neu in den Ministrantendienst aufgenommen. Die «Ministrantenband» bereicherte den Familiengottesdienst am Vorabend zum Bettag musikalisch. Die Bäuerinnen schmückten mit Früchten und Gemüse den Altar.

    Speziell für diesen Familiengottesdienst formierte sich eine «Ministrantenband». Die zehn Mädchen und Buben spielten auf verschiedenen Instrumenten: Antonia Müller (Cello),' Lukas Bosch (Kontra-bass), Fabian Dobler (Hackbrett), Lena Gspohner und Lynn Rusch (Klavier), Jael Gspohner und Winona Manser (Gitarre), Andrin Dobler (Geige), Laura Bosch (Saxophon) und Enya Gspohner (Schwyzerörgeli). Das klangliche Zusammenspiel verlangte vom Leiter Stefan Holenstein und den Kindern viel. Für die vorgetragenen Stücke erhielt die «Ministrantenband» von den Gottesdienstbesuchern herzliche Komplimente und Applaus.

    Eine wichtige Aufgabe

    «Die Ministranten übernehmen in der Kirche eine wichtige Aufgabe. Sie bringen das Brot, Wein und Wasser oder die Kerzen zum Altar», so Gemeindeleiter Toni Kuster. «Es ist ein grosses Geschenk, dass wir heute elf neue Ministranten aufnehmen dürfen.» Zugleich wurde den Lektorinnen Nicole Manser, Margrith Signer und Erika Rechsteiner nach absolviertem Kurs die Beauftragung des Bistums übergeben. Menschen, die eine Aufgabe übernehmen, sind wichtig für die Pfarrei und das Dorf. Sie setzen sich mit ihren Fähigkeiten ein. Die Schwendner-Bäuerinnen schmückten den Altar wirkungsvoll mit Früchten und Gemüse aus dem eigenen Garten oder selbstgebackenem Brot.

    Nach der Nationalhymne sangen alle Ministranten zusammen das Lied «Uf nöche Berge». Es war berührend. Im Anschluss waren alle zum gemeinsamen Apero im Pfarreisaal eingeladen.

    Eschböhlstimmung in der Kirche

    Der Eschböhlgottesdienst wurde mit dem Öhrli Chörli auch in der Kirche zu einem besonderen Erlebnis und es fiel nicht leicht, den Worten der Predigt zu folgen und die Seele "baumeln" zu lassen. Zur guten Stimmung trug auch der Gesang der jungen Sänger und Sängerinnen beim Aperitif bei.

    Schuljahreröffnung

    In einem feierlichen Gottesdienst wurde ins neue Schuljahr gestartet. Dieses stellten wir zeichenhaft unter Gottes Schutz und Segen. Für die Erstklässler war es ein besonderer Tag und sie alle wurden unter dem Sonnenschirm in der Handauflegung gesegnet. Anschliessend fand die Einsegnung des neuen Schulzimmers der Viertklässler statt.

    Ministrantenausflug

    Frohgelaunt zog unsere Ministrantenschar bei schönstem Wetter in die Ferne. Erlebnisse mit Affen, Störchen, Schwimmen, Bräteln, Übernachten, Pedalofahren, Glacé essen ..... machten die zwei Tage zu einem megaschönen Erlebnis.

    Familiengottesdienst zum Schuljahrende

    Mit Freude und Dankbarkeit wurde im Familiengottesdienst ins vergangene Schuljahr zurückgeschaut und ermutigt, die Zeit in den nächsten Tagen zu nutzen, einen guten Abschluss zu gestalten. Die Sechstklässler, die nach den Ferien in Appenzell die Schule besuchen, wurden mit persönlichen Segenswünschen auf ihren Weg entlassen.

    Fronleichnam 2017

    Wir alle durften ein unvergleichlich schönes und stimmungsvolles Fronleichnamsfest feiern. Dazu beigetragen haben ganz viele, dieses Jahr ganz besonders auch die 70 Trachten. Ja, wir haben Jesus Christus in unserer Mitte gefeiert und dabei uns als farbige und vielfältige Gemeinschaft erfahren.
    Stephan Dähler wies in seiner Predigt darauf hin, dass zwar heute Smooties (Mixgetränke aus Obst und Gemüse) in sind. In der Pfarrei aber ist ein solcher Einheitsbrei nicht das gewünschte. Jeder soll und darf seine Persönlichkeit bewahren und sich so einbringen, genauso wie die Früchte beim Fruchtsalat. Allerdings muss jeder bereit sein, gute Stücke von sich hineinzugeben, wenn man das Miteinander bereichern will.

    .

    Maiandacht in der Seealp

    In wundervoller Kulisse bei herrlichem Sommerwetter haben wir unsere letzte Maiandacht dieses Jahr in der Bruder Klausen Kapelle in der Seealp gefeiert. Unser Leben ist ein Weg der Schritte. Dies erfuhren wir nicht nur auf dem Weg zur Seealp, sondern auch die Gedanken, die vom Pfarreirat vorgetragen wurden nahmen uns ein Stück weit auf den Weg zu Maria, zu Bruder Klaus und zu uns selber.